Skip to content

Kinderfilme dĂŒrfen nicht verpasst werden

peliculas infantiles

FleischbÀllchen-Regen

Jahr: 2009
Filmemacher: Phil Lord, Christopher Miller

Das Regisseur- und Produzententeam von Phil Lord und Christopher Miller hat an allem gearbeitet, von den animierten Lego-Filmen The Movie und Spider-Man bis hin zu den Live-Action-Komödien 21 Jump Plaza und Der letzte Mensch auf Erden. Sie begannen jedoch mit der Adaption und Regie des Kinderfilms Rain of the Meatballs, der auf dem klassischen Buch von Judi und Ron Barrett aus dem Jahr 1978 basiert. In dem Film findet der Erfinder Flint Lockwood (Bill Hader) auf Chewandswallow Island endlich Erfolg mit einer Maschine, die Wasser in Nahrung verwandelt. Alles geht gut, bis ein Tornado aus Spaghetti und FleischklĂ¶ĂŸchen die Insel bedroht und Flint gegen den BĂŒrgermeister vorgehen muss, um alle vor der Zerstörung zu bewahren.

Eindringling Zim und die Macht von Florpus

Jahr: 2017
Filmemacher: David Soren

Es gab eine Zeit, in der die ursprĂŒnglichen Cartoons von Nickelodeon Rocket Power und The Fairly Oddparents enthielten, Invasor Zim war der Versuch des Netzwerks, die etwas Ă€ltere Cartoon Network-Menge anzusprechen. Sie wollten etwas Nervöses und etwas VerrĂŒcktes. Sie hatten zehnmal Erfolg mit Jhonen Vasquez, einem Comic-Autor und Karikaturisten, zu dessen frĂŒheren Projekten die hyper-gewalttĂ€tige Comic-Serie Johnny: The Homicidal Maniac, Squee und I Feel Sick gehörte. Sein Konzept fĂŒr Nickelodeon war einfach: Invader Zim war die Geschichte des naiven, aber psychotischen Zim, des kleinsten Angehörigen einer außerirdischen Spezies, in der die soziale Hierarchie durch die Höhe bestimmt wird, der einen unbedeutenden Planeten am Rande des Universums erobern soll: die Erde. Obwohl er nur geschickt wurde, um die verdeckte Überwachung zu ĂŒbernehmen und aus dem Weg zu gehen, beschließt Zim – zusammen mit seinem unberechenbaren und heruntergekommenen unbemannten Roboter GIR – unseren Planeten selbst zu erobern. Alle seine Versuche, die Kontrolle zu ĂŒbernehmen, werden jedoch durch seine eigene Unerfahrenheit oder durch Dib, einen jungen ParanormalitĂ€tsforscher, der erkennt, dass Zim ein Außerirdischer ist, vereitelt. Jetzt bringt ein neuer Netflix-Film Zim und sein manisches Lachen zurĂŒck, zusammen mit dem ursprĂŒnglichen Schöpfer der Show und der Stimmenbesetzung. Es spielt in naher Zukunft, nachdem Dib schwach und ekelhaft geworden ist, nachdem er monatelang nichts anderes getan hat, als seine Überwachungsmonitore auf ein Zeichen von Zim zu beobachten, der sich mit seinem nutzlosen, Pizza liebenden Roboterpartner GIR-Phase Eins seines bösen Plans in einer Toilette versteckt hat. Wenn ich mich nur an Phase zwei erinnern könnte. Da Zim demoralisiert ist, bewegt sich Dibs Ziel von der Rettung der Welt dahin, endlich die Anerkennung dafĂŒr zu bekommen, vor allem von seinem Vater. Aber eine Partnerschaft mit Zim erweist sich als eine sehr schlechte Idee. Der neue Film fĂ€ngt die Herrlichkeit und AbsurditĂ€t des Originals ein, mit Momenten wie GIR, der die Kinder der Welt mit seinem Lied ĂŒber Frieden… und Huhn und Reis… und alternative RealitĂ€ten, die miteinander kollidieren und eine Vielzahl von Illustrationsstilen und sogar die Entstehung von Ton beinhalten, inspiriert.

Maria und die Hexenblume

Jahr: 2018
Direktor: Hiromasa Yonebayashi

Es hat etwas Herzzerreißendes in der Vorstellung eines Kindes, das eifrig im Haushalt hilft, aber mehr Unordnung verursacht, als es am Ende aufrĂ€umt. Das ist Mary, die Hauptfigur in Hiromasa Yonebayashis neuem Film Mary and the Witches’ Flower. Sie möchte ihrer Großtante Charlotte (Lynda Baron) und Charlottes HaushĂ€lterin, Miss Banks (Morwenna Banks), behilflich sein, aber sie kann Charlotte nicht von einer leeren Teetasse befreien, ohne sie auf den Boden fallen zu lassen. Der Junge ist eine wandelnde Katastrophe. Es ist völlig tragisch. Sie ist ein gutes MĂ€dchen, aber sie hat nichts zu tun, bis sie ein paar Katzen trifft, die sie zu einem Strauß leuchtend blauer Blumen fĂŒhren, die ihre Neugierde wecken, wenn sie sie sieht. Ohne genau zu wissen, was sie sind (Hinweis: es sind Hexenblumen), bringt Maria sie zurĂŒck in Charlottes Haus und entdeckt schnell, dass die Blumen demjenigen, der sie berĂŒhrt, vorĂŒbergehend magische FĂ€higkeiten verleihen. Die Handlung von Mary and the Witch’s Flower, es gibt viele Plots, geht von dort aus: Mary wird von einem sensiblen fliegenden Besen in eine Hexenakademie gebracht, die von Madame Mumblechook (Kate Winslet) und Doctor Dee (Jim Broadbent) geleitet wird, die eine freundliche Fassade aufbauen, um unangenehme Absichten zu verschleiern. Es gibt eine Vertrautheit mit Maria und die Blume der Hexen als ErzĂ€hlung: Harry Potter-lite durch das Ghibli-lite Studio mit einem Hauch von Yonebayashis frĂŒheren thematischen Interessen. Das Ganze ist energisch, geschmeidig und unfehlbar charmant. Wir alle suchen Magie in der Welt um uns herum, und wenn wir sie suchen, lĂ€sst uns die Welt routinemĂ€ĂŸig im Stich. Filme wie dieser erinnern uns daran, dass es Magie und Leben in der Kunst gibt, und vielleicht besonders in der Animation.

Rockos modernes Leben: Den Chip austauschen

Jahr: 2019
Regisseure: Joe Murray, Cosmo Segurson

Es ist 23 Jahre her, dass Rocko’s Modern Life ausgestrahlt wurde. SpongeBob’s Elternteil, wobei ein Großteil der Besetzung und des Kreativteams von Programm zu Programm wechselte, war die Satire Nickelodeons interne Reaktion auf seine eher beunruhigten Ren und Stimpy. Und es war sehr scharf. VerĂ€rgert. Vergleichbar. Aus dem Alltag der Schriftsteller herausgerissen und wie kein anderer Zeichentrickfilm im Fernsehen ausgestrahlt. Und nun, mit dem 45-minĂŒtigen Special “Rocko’s Modern Life”: Rocko’s Modern Life: Static Adhesion, wie bleibt der ursprĂŒngliche Geist der Show erhalten? Wie jede gute Erweckung soll sie vertraut sein, aber anders. Der ursprĂŒngliche Schöpfer, Joe Murray, hat das Drehbuch umgeschrieben und die Regie ĂŒbernommen, zusammen mit allen Synchronsprechern (Carlos Alazraqui, Tom Kenny und Mr. Lawrence), die wieder Rocko, Heffer und Filburt spielen. Die GefĂ€hrten, die sich entweder im BĂŒroraum oder in einem Zoo zu Hause fĂŒhlen wĂŒrden, sind seit dem Ende der Serie zwei Jahrzehnte lang im Weltraum verschollen und haben endlich einen Weg zurĂŒck zur Erde gefunden. Diese Rips Van Winkle-Karikaturen haben die Amerikanische Revolution nicht verpasst, aber sie haben sie sicherlich genug verpasst. Mit einem Meta-Plot ĂŒber die Stornierung und den anschließenden Neustart eines Zeichentrickfilms scheut sich Static Cling nicht, den Revitalisierungsprozess bescheiden zu betrachten oder sich mit dem kultfanatischen Publikum zu vergnĂŒgen, das bei Netflix ĂŒberhaupt eine zweite Chance bekommen hat. Vieles von dem, was die Show zu einem Fan-Favoriten machte. Seine farbenfrohen, neo-fleischer Brothers (mit surrealen, verdrehten Chuck-Jones-HintergrĂŒnden und Bildern, die lustig genug sind, um nicht zu stören, wie Rockos sichtbare Sehnerven, wenn ihm die Augen aus dem Kopf fliegen) und sein breites Vokabular balancieren seine Furz- und Arschwitze aus. Er ist warm und nostalgisch, aber nur in dem Sinne, dass seine Ästhetik eine Hingabe an das Fremde bewahrt. Static Cling ist vor allem Murray und seine Teambildung bis zum Ende. Sie sind diejenigen, die entscheiden, dass man, wenn Netflix einem eine Kanzel gibt, nun ja, verdammt noch mal, aus vollem Halse schreit, wenn es darauf ankommt. Dann nimmt man den Hut ab und dankt allen fĂŒr ihre Zeit.

Han Solo: Eine Star Wars-Geschichte

Jahr: 2018
Filmemacher: Ron Howard

Als spannende Mischung aus RaubĂŒberfall, Kriegsfilm, Western und Abenteuer im Indiana-Jones-Stil fĂŒhrt Solo elegant Regie bei unserem Hauptdarsteller (glaubwĂŒrdig dargestellt von Alden Ehrenreich) durch eine Fan-Service-Episode nach der anderen. Dabei werden großartige Action-StĂŒcke eingerichtet, um sicherzustellen, dass alles, was Sie ĂŒber Han Solo aus den Episoden 4-6 wissen, hier seinen Ursprung findet. Han gibt sich selbst einen Nachnamen, trifft Chewbacca (Joonas Suotamo), hat die Gabe der Waffe, mit der er spĂ€ter Greedo kaltblĂŒtig ermorden sollte, trifft Lando Calrissian (Donald Glover), gewinnt den Lando’s Millennium Falcon, Er fĂ€hrt den Kessel in weniger (etwa) 12 Parsecs, trifft zunĂ€chst auf die aufkeimende Rebellion und macht sich schließlich auf den Weg zu Jabba the Hutt auf Tatooine, und das alles im Laufe von wahrscheinlich ein paar Tagen. Es ist ziemlich unbeholfen und fast bedeutungslos, wenn man zu viel darĂŒber nachdenkt, als ob die Schriftsteller Lawrence Kasdan und sein Sohn Jonathan in ihren VertrĂ€gen blutleere KĂ€stchen ankreuzten und sich von Zeit zu Zeit daran erinnern, dass Han einen Komplizen als “Freund” bezeichnet. Han nennt jeden einen Freund. Aber es ist einfach eine gute Zeit im Film, auch wenn Ron Howard nicht hĂ€tte Regie fĂŒhren sollen. Er war nie ein großer Action-Regisseur, aber seine Grenzen sind hier schmerzhaft, jeder Kampf und jede Schießerei so konsequent wie eine von Olivier Megaton konzipierte Verfolgungsjagd. Howard gedeiht zwar in großem Maßstab, doch fehlt ihm die Vorstellungskraft dafĂŒr, was er mit diesem bewohnten GrundstĂŒck anfangen könnte, und das Drehbuch der Kasdans folgt ihm. Anstatt zu untersuchen, was ein Cowboy-Film oder ein Star Wars Überfall sein könnte, zieht er zwei identische Aufnahmen direkt von Sergio Leone und verwandelt eine Szene, die eine Ikone hĂ€tte sein können – den Gewinn von Lando’s Millennium Falcon in einem Kartenspiel – in eine Übung, bei der er seinem Publikum nicht zutraut, auch nur im Entferntesten intelligent zu sein.

Der Ameisenmann und die Wespe werden zurĂŒckkehren

Jahr: 2018
Filmemacher: Peyton Reed

Es muss zugegeben werden, dass die SupermĂ€chte im letzten Jahrzehnt eine ebenso zuverlĂ€ssige Quelle fĂŒr “Action” in Actionfilmen waren wie ein gewisser in Österreich geborener Bodybuilder namens Arnold in den 1980er Jahren. Aber bei allem Respekt vor Vibranium-Schilden, High-Tech-Panzerungen und Uru-HĂ€mmern, nur wenige Dinge liefern den reinen “Action-Treibstoff” der schrumpfenden und sich vergrĂ¶ĂŸernden Pym-Partikel in Ant Man and the Wasp werden zurĂŒckkehren. Die “normalen” Kampfszenen werden zu einem Spektakel der kinetischen Unsicherheit. Lastwagen werden zu Skateboards. Pez-Spender werden zu wichtigen Entwicklungen auf dem GrundstĂŒck. Und all dies trĂ€gt zu dem Spaß und Spektakel bei, das jeder gute Actionfilm verlangt.

Ralph bricht das Internet

Jahr: 2018
Direktoren: Phil Johnston, Rich Moore
Bei der Premiere im Jahr 2012 ĂŒberraschte Rompe Ralph die Zuschauer mit unglaublichen Animationen, Videospielaufrufen und einer bewegenden Geschichte. Sein Erfolg machte eine Fortsetzung unvermeidlich, und Rompe Ralph , Rompe Internet macht dort weiter, wo der Originalfilm aufgehört hat. Ralph (John C. Reilly) hat sich daran gewöhnt, tagsĂŒber den Bösewicht in seinem “Heim”-Videospiel Fix-It Felix Jr. zu spielen, vor allem weil er in seiner Freizeit Zeit mit seiner besten Freundin Vanellope (Sarah Silverman) verbringt. Ihr gemeinsames Leben ist Routine, und genau das gefĂ€llt Ralph. Vanellope hingegen freut sich auf etwas mehr. Wie jede Prinzessin sehnt sie sich danach, aus ihrem goldenen Turm zu entkommen. Man kann Vanellopes Spiel, Sugar Rush, kaum verĂŒbeln, dass es nur drei Rennstrecken hat. Nachdem sie jede Kurve auswendig gelernt hat, langweilt sie sich mit der Vorhersehbarkeit, ein echtes Problem, denn der Rennsport ist Vanellopes Leidenschaft. Es ist sein Verdienst, dass Ralph versucht, seine Unzufriedenheit dadurch zu beheben, dass er seinen Freund mit einer Änderung an einem der Tracks ĂŒberrascht. Aber wenn der Besitzer der Spielhalle das WLAN hinzufĂŒgt, bekommt Frau von Schweetz einen Vorgeschmack auf die Freiheit, die sie sich wĂŒnscht. Die grĂ¶ĂŸeren Rennstrecken, die neuen Freunde und die unendliche Vielfalt der Möglichkeiten, die das Netzwerk bietet, geben ihr die Art von Zufriedenheit, nach der Vanellope gesucht hat. (Ralph will einfach nur nach Hause gehen.) Wie der Titel andeutet und wie es die Fortsetzungen in der Regel tun, erweitert “Break Ralph, Break Internet” das Universum von “Break Ralph” betrĂ€chtlich, auch wenn es die Spannungen, die in der Status-quo-Beziehung zu Beginn des Films vorhanden sind, weiter ausbaut. Rompe Ralph existierte in einer in sich geschlossenen Blase, ein Schurke, der sich danach sehnte, ein Held zu sein. Ein Versagen, das er beheben wollte. Gemeinsam helfen sie sich gegenseitig, innere Schönheit zu verstehen und sich gegenseitig zu retten.